Geschrieben am 28. 09. 2018

Die Ausstellung „Der Berg ruft“ ruft ins Gasometer

Noch bis zum 30. Dezember 2018 erwartet euch die Ausstellung "Der Berg ruft" im Gasometer in Oberhausen. Die Ausstellungshalle befindet sich in unmittelbarer Nähe vom Zentrum und ist prima über die A40 oder per öffentlichem Nahverkehr zu erreichen. Erfahrt jetzt mehr über die Ausstellung und ihre Highlights!


Gasometer Oberhausen

Eintauchen in die Welt der Berge

Das Gasometer in Oberhausen ist der höchste Ausstellungsort Europas. Die über 100 Meter hohe Halle ist damit geradezu prädestiniert für die Ausstellung "Der Berg ruft"! Sie ist innen stockduster und richtet euren Blick direkt auf die beleuchteten und großformatigen Panorama-Aufnahmen sowie auf die kopfüber montierte Matterhorn-Skulptur an der Decke. Diese und viele weitere Highlights ergeben ein beeindruckendes Zusammenspiel, das nicht nur leidenschaftliche Bergfans in ihren Bann zieht.


Der Berg ruft von oben!

Das Highlight der Ausstellung "Der Berg ruft" ist die 17 Meter hohe, 30 Meter breite und 43 Meter tiefe Matterhorn-Skulptur. Die Stahlkonstruktion ist mit Leinwänden bespannt und wiegt mehr als acht Tonnen. Nach wochenlangen Schweißarbeiten und enormem Einsatz der Medientechniker schwebt der Gigant seit März 2018 an der Decke des Gasometers und präsentiert das Motto der Ausstellung von oben. Die Matterhorn-Skulptur wird von insgesamt 17 Projektoren bestrahlt, reist mit stetig wechselnden Projektionen durch die Jahreszeiten und zeigt diverse Bergsteigerrouten. 70 Milliarden Pixel ergeben ein hoch präzises Modell des Matterhorns, dessen Spitze auch auf dem Boden das Herzstück der Ausstellung darstellt. Auf einem blitzeblank polierten Spiegel mit einem Durchmesser von etwa 12 Metern könnt ihr die Bergspitze aus der Vogelperspektive betrachten. Das Ergebnis ist absolut sehenswert - insbesondere mit Blick aus dem gläsernen Fahrstuhl heraus.

Der Berg ruft zum Anfassen!

Darüber hinaus hat die Bergwacht ein "Mitbringsel" von der Spitze des Matterhorns zum Anfassen organisiert. Der Steinbrocken kann von jedem berührt werden und stellt das leichte Pendant zum Gigant an der Decke dar - der Berg zum Greifen nah.


Auch die bis zu sechs Meter breiten Panorama-Aufnahmen fesseln euren Blick! Sie verteilen sich über die Fläche des gesamten Gasometers und sind ebenfalls beleuchtet. Sie zeigen beeindruckende Outdoor-Momente von Bergsportlern, gewaltige Bergmassive, Aufnahmen legendärer Erstbesteigungen sowie großartige Aufnahmen von Bergbewohnern und Naturspektakeln in den Bergen. All dies sind Sehnsuchtsorte vieler Bergsteiger, Wanderer und Outdoor-Fans jeder Art. Sie lassen euch in die Welt der Berge eintauchen und erzählen euch von Mythen und Geheimnissen der Bergwelt.

 

Die Slideshow "Magie der Berge" sowie diverse Filmaufnahmen ergänzen die Ausstellung "Der Berg ruft" im Gasometer perfekt!

 


Tipp: Nicht nur in den Bergen ist es manchmal sehr frisch! Das Gasometer ist nicht isoliert. Packt euch daher ruhig dick für den Besuch der Ausstellung "Der Berg ruft" im Gasometer ein - lieber eine Schicht mehr :). Außerdem solltet ihr euch ein Kissen mitnehmen, um euch hinsetzten zu können und die Aufnahmen in Ruhe auf euch wirken zu lassen. Außerdem bietet euch das Gasometer diverse Heißgetränke zum Aufwärmen.